Home         Info         Music         CD-Shop         Videos         Fotos         HisStory         Presse         Konzerte         Malerei         Kontakt    

Viele Fotos sind verlorengegangen und manche Dekaden wie z.B. meine Zeit im »Arbeitskreis Bremer Komponisten« oder meine Zusammenarbeit mit dem »MOJO-CLUB« HH sind gänzlich undokumentiert.
So stellt diese Seite auch nur einen kleinen, teilweise amüsanten Ausschnitt meiner musikalischen Exkursionen dar.
.................................................................................................................................................

    the early years:


''Evil'' of my youth: Dance-Music (about 1970)
Payuta of the future in the middle



NEXT promofoto (1975) . . . . Payuta on the right

on the top of the Tourbus / Rockband NEXT (1973)

bass-player and singer with THE NEXT

First single-record   (center)
first steps into Jazz:

Bassist with the Jazz-Quintett FANCY FREE (1981-83)      2. from right


Aus der Jazz-Combo FANCY FREE, die vorwiegend Jazz-Standards spielte, ging 1983 eine Band hervor, die sich erst DEBIL AGIL und später AMNESIA VIVACE nannte und: der Name war Programm!!!
Diese Band experimentierte avantgardistisch mit Zwölftonmusik, Minimal-Music, dadaistischen Texten, szenischen Darstellungen auf der Bühne (wie z.B. Teufelsaustreibung!) und Presslufthammer.


             

  D. Kirstein,  W. Thiemann,  Uli Bösking,  H. Payuta

                                          Payuta

R.B. Jamer,D. Kirstein, Uli Bösking, H. Payuta, T. Lüers

Harry Payuta, Uli Bäsking
















Nachdem dieses Projekt im Laufe der Jahre künstlerisch immer ›abgehobener‹, extrovertierter und grenzenloser geworden war, fühlte ich, wie mir der musikalische Boden irgendwie entglitt. Die Konsequenz daraus war, zusammen mit Dietmar Kirstein, dem Pianisten und Organisten der Band, AMNESIA VIVACE aufzulösen und die Rock´n´Roll Band THE VEE JAYS zu gründen, die von 1987-94 existierte.
Mit dieser Band bin ich sehr viel getourt und es gab 2 LP- und eine CD-Produktion. Es fanden sich Gastmusiker wie z.B. Carolyn Maas/USA (vocals), die in den Siebzigern einen großen Hit namens ›Sitting in the Dark‹ hatte und Tav Falco/USA, das Rockabilly-Unikat, der zudem unser letztes Album ›From the Shores of Count Orlok‹ produzierte.


Jim Blitzstein: organ, vocals     Harry Payuta: bass, guitar, vocals      Hank Hairtree: drums      Lewis Panciera: guitar

Mit TAV FALCO auf der Breminale (1991)

Mit CAROLYN MAAS bei einem Club-Gig in Bremen

1993 begann ich mich für Schamanismus, Spiritualität, World- und Obertonmusik zu interessieren, was auch zunehmend von mir in die Band getragen wurde. Gleichzeitig erlernte ich das australische Didgeridoo und etwas später die indische Sitar. Diese Worldmusic-Einflüsse führten zuerst zu Meinungsverschiedenheiten; dann zu Personalwechsel, anschliessend zur Umbenennung der Band: IN COLD BLOOD und schließlich zum endgültigen Bruch.

     


Seitdem arbeite ich an meinem WORLDBEAT MUSIC project
HARRY PAYUTA & FRIENDS.



weitere Projekte


parallel zu meinen eigenen Projekten war ich einige Jahre Mitglied der Band THE ELECTRIC FAMILY; einem Schmelztiegel mit Musikern von Embryo, Amon Düül, Grobschnitt, Lokomotive Kreuzberg, Guru Guru usw.
Ich bin der 3. von links

Matelato

CHACCONA
Bettina Erragihi: Barockharfe
Frank Mattutat: Schlagzeug
Harry Payuta: Didgeridoo, Sitar

LENE TAVI
Ulrike Petritzki: Historische Flöten
Harry Payuta: Didgeridoo
Eckhard Petri: Saxofon

Didgeridoo
goes Dancefloor

WHAT NEVER REALLY HAPPENED !!!

Payuta & Keith Richards

Payuta & Frank Zappa

    Home         Info         Music         CD-Shop         Videos         Fotos         HisStory         Presse         Konzerte         Malerei         Kontakt